ÖVO Dialog am 24.04.2018 18:00

Angemessen oder vermessen? Vergütung von Manager/innen/n öffentlicher Unternehmen

Öffentliche Unternehmen sind für die Erfüllung öffentlicher Aufgaben von besonderer Bedeutung. In Deutschland etwa gibt es über 16.000 solcher Unternehmen. Auf kommunaler Ebene sind in diesen mehr als die Hälfte aller öffentlich Beschäftigten tätig, und in Österreich ist die Situation nicht anders. Das Interesse an der Vergütung von Geschäftsleiter/innen öffentlicher Unternehmen hat merklich zugenommen, was sich u.a. an der hohen Zahl an Medienberichten leicht ablesen lässt. Manager/innen in öffentlichen Unternehmen verdienen in der Regel mehr als Spitzenkräfte in der Verwaltung, aber häufig weniger als Manager/innen in privaten Unternehmen vergleichbarer Größe. Sie sind zwar für die öffentliche Hand tätig, bewegen sich aber oft in einem Wettbewerbsumfeld. Unterschiedliche Auffassungen über die ‚angemessene‘ Vergütungshöhe sind daher regelmäßig Anlass für kontroverse Diskussionen. Kern des Vortrages von Ulf Papenfuß ist eine Studie, in der die Vergütung von über 2.500 Manager/inne/n öffentlicher Unternehmen aus mehr als 20 Branchen erfasst wurde. In der Analyse der Ergebnisse werden Fragen von Transparenz, Angemessenheit und Politisierung diskutiert.

Prof. Dr. Ulf Papenfuß leitet seit 2016 den Lehrstuhl für Public Management & Public Policy an der Zeppelin Universität in Friedrichshafen. Davor war der studierte Betriebswirt und ehemalige Berufsoffizier Juniorprofessor für Public Management an der Universität Leipzig. Zentrales Interesse der Forschungs- und Beratungstätigkeit von Ulf Papenfuß stellen Fragen der ‚Public Corporate Governance‘ und dabei besonders der Managementvergütung dar.

Wann: Dienstag, 24. April 2018, 18:00 Uhr

Wo: WU Wirtschaftsuniversität Wien, Gebäude AD, Sitzungssaal 6, 1020 Wien, Welthandelsplatz 1

Anmeldung Bitte an oevo@oevo.at